Internatsschule Schloss Hansenberg

Zur Navigation springen

Schule

Fächer

1. Aufgabenfeld: Chinesisch · Darstellendes Spiel · Deutsch · Englisch · Französisch · Kunst · Latein · Musik · Spanisch
2. Aufgabenfeld: Ethik · Evangelische Religion · Geschichte · Katholische Religion · Philosophie · Politik und Wirtschaft
3. Aufgabenfeld: Biologie · Chemie · Informatik · Mathematik · Physik · Sport

Chinesisch

Chinesisch wird von 1,5 Milliarden Menschen gesprochen, d. h. also von einen Fünftel der Menschheit. Es ist damit die meistgesprochene Muttersprache der Welt. Chinesisch ist im ostasiatischen Raum die wichtigste Verkehrssprache und wird in Zukunft zu einer der wichtigsten internationalen Fremdsprachen avancieren.

Eine Reise von 1000 Li (Meilen), beginnt mit dem ersten Schritt
Seit wann wird Chinesisch als Fremdsprache gelehrt?

Wirklich ernst genommen wird Chinesisch als Fremdsprache erst seit der Reform- und Öffnungspolitik der Volksrepublik China ab 1979, obwohl es schon mit den ersten Missionaren, die es ab dem 16. Jahrhundert ins Reich der Mitte zog, die ersten hervorragenden Sprachmittler gab. Seit Ende der 1980er-Jahre ist das Fach Chinesisch auch an deutschen Schulen (zumeist gymnasialen Oberstufen) etabliert. Vermittelt wird die im öffentlichen Leben verbindliche Standardsprache (Putonghua).

Was wird im Chinesischunterricht vermittelt?

Das Image einer „exotischen“ oder „unerlernbaren“ Sprache hat Chinesisch zum Glück weitgehend abgelegt. Gleichwohl hat das Erlernen dieser Sprache nichts an Faszination eingebüßt. Die Entwicklung aller vier Fertigkeiten, Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben, sind Teil des Unterrichts. Dabei wird zu Beginn besonderer Wert auf die Aussprache (mit den vier Tönen), das Erlernen der Lateinumschrift Pinyin und die Einführung der Schriftzeichen gelegt. Die gesprochene Sprache ist zunächst für das europäische Ohr ungewohnt, durch die einfache grammatikalische Struktur des Chinesischen werden aber auch hier schnelle Erfolgserlebnisse spürbar. Die Sprachpraxis im Alltag wird in den drei Jahren des Unterrichts trainiert, der Zeichensatz kontinuierlich erweitert, der Umgang mit Texten und Medien eingeübt und Methoden und Formen des selbständigen Arbeitens entwickelt.

Außer den sprachlichen Fertigkeiten soll den Schüler ein Einblick in die Kultur und Geschichte Chinas vermittelt werden, als Brücke zum dem zunächst „Fremdartigen“ und „Ungewohnten“.

Und zu guter Letzt: Wer kann Chinesisch lernen? Jeder!

Unterrichtende Lehrer

Startseite · Übersicht · Impressum

LANiS Schulportal

WebUntis